Malcesine

Urlaub in Malcesine

Am Ostufer des Gardasees liegt das kleine mittelalterliche Städtchen Malecesine, das mit seinen engen Altstadtgassen und der schon von weitem sichtbaren Skaligerburg in jeder Saison das Ziel vieler Touristen ist.
Der Ort hat für alle Sportlichen, die im Winter zum Skifahren oder ab dem Frühjahr zum Paragliding, Windsurfen, Segeln oder Mountainbiken anreisen, alles zu bieten, was es für diese Sportarten braucht. Wer seinen Urlaub lieber ein wenig gemächlicher verbringt, der findet in der Umgebung Wanderwege vorbei an ausgedehnten Olivenhainen und blühenden Zitronenbäumen. Der Dichterfürst Goethe hat auf seiner Italienreise in Malcesine kurz Station gemacht und geriet in Spionageverdacht, als er die Skaglierburg skizzierte. Seiner Liebe zu dem Land, in dem die Zitronen blühen, tat der unfreiwillige Kontakt zu den Karabinieri aber keinen Abbruch, wie man in der Italienischen Reise nachlesen kann. Von Malcesine aus erreicht man mit der Seilbahn den 1760m hohen Tratto Spino, einen der verschiedenen Gipfel des Bergmassivs Monte Baldo. Der Gesamtüberblick von hier auf den von Bergketten umsäumten Gardasee ist ein besonderes Erlebnis. Die Bergstation ist auch ein guter Ausgangspunkt für die Erkundung des lang gezogenen Bergrückens, dessen einzelne Gipfel auf 2.200 Meter Höhe ansteigen. Mountainbiker verzichten auf die Rückfahrt mit der Seilbahn und nutzen die Schotterpisten für einen rasanten Downhillride. Ein Oneway-Ticket reicht auch den Gleitschirmfliegern, die den perfekten Startplatz Tratto Spino nutzen, um sich den stets vorhandenen Luftströmungen anzuvertrauen. Nach einem ordentlichen Adrenalinkick und einer herrlichen Aussicht über die grandiose Landschaft lässt es sich in einer der vielen kleinen Lokale in Malcesine wunderbar einkehren, um den Tag Revue passieren zu lassen und den nächsten zu planen.
Top