Salo

Urlaub in Salo

Das elegante, lebendige Städtchen Salò liegt am Fuße des Monte San Bartolomeo, gut geschützt in einer schmalen Bucht, am südwestlichen Ufer des Gardasees. Gleich hinter der langen, prachtvollen Uferpromenade erstreckt sich die Altstadt mit ihrem dichten Netz aus Gassen und kleinen Plätzen, mit vielen Geschäften und ausgezeichneten Restaurants. Salò war schon immer sehr wohlhabend. Einst von den Visconti aus Mailand und später auch von den Venezianern zum Verwaltungssitz des Westufers bestimmt, kam der Ort 1943 zu der eher zweifelhaften Ehre, zu Mussolini´s Hauptstadt seiner Faschistischen Sozialrepublik gemacht zu werden. Bei einem Spaziergang entlang der Uferpromenade bietet sich dem Besucher ein herrlicher Blick auf eine Reihe von Palästen und Arkaden. Der Palazzo della Podestà z.B., beherbergt heute das Rathaus und der Torre dell’Orologio, der Uhrenturm mit dem ehemaligen Stadttor, bildet den Anfang der Fußgängerzone. Der Dom von Salo`, Santa Maria Annunziata, gilt als bedeutendste Kirche des Gardasees, auch wenn das schlichte Äußere des Backsteinbaus dies nicht vermuten lässt. Die Kirche ist ein bedeutendes Werk der Spätgotik und beherbergt in ihrem Inneren ein Fußbodenmosaik mit dreidimensionaler Wirkung, einen riesigen mit viel Gold und Stuck besetzten Altar und zahlreiche Ölgemälde. Das bekannteste darunter ist wohl der Heilige Antonius von Padua, das vom Künstler Girolamo Romanino geschaffen wurde. Obwohl der Ort über zahlreiche Sehenswürdigkeiten und landschaftliche Reize verfügt, wird Salò nicht überwiegend vom Tourismus bestimmt. Das Städtchen hat sich seine authentische Atmosphäre bewahrt, und so trifft man auch am wunderschönen, langen Kiesstrand an der Südseite der Bucht, noch überwiegend auf einheimische Familien.
Top
X