Aufhebung der Reisewarnung

Grenzkontrollen am Brenner Richtung Österreich werden ab Donnerstag verschärft

Nachdem Lockdown waren europaweiten Grenzkontrollen verschwunden - auch die zwischen Österreich und Italien am Brenner. Ab Donnerstag werden vom Land Tirol die gesundheitspolizeilichen Grenzkontrollen zur Eindämmung des Coronavirus auf der Autobahn (A 13) und der Brennerbundesstraße bei der Einreise nach Österreich wieder verstärkt. Hintergrund dieses Schrittes ist die starke Erhöhung bis zu 50 Prozent der registrierten Neuinfektionen in Österreich. Besonders betroffen seien Balkan-Rückkehrer. Bei der Einreise aus Risiko Regionen müssen Österreich Rückkehrer entweder ein Gesundheitszeugnis vorzuweisen oder sich in zehntägige Quarantäne begeben. Eine weitere Möglichkeit bestehe innerhalb von 48 Stunden nach der Einreise einen PCR-Test in Österreich durchzuführen – bis dahin ist man angewiesen sich selbst zu isolieren. Warum jetzt diese Kontrollen am Brenner gemacht werden wurde auch ganz klar erklärt. Man gehe davon aus, daß Balkan-Rückkehrer großräumig über den Brenner ausweichen könnten, um gesundheitspolizeilichen Kontrollen an den Grenzübergängen in der Steiermark, Kärnten oder dem Burgenland zu umgehen. Dies vor Grenzöffnung bereits auch schon passiert, wo Reisende Lücken ausgenutzt haben und sogar hunderte Kilometer diese Kontrollen umfahren sind, um nach Italien ein oder auszureisen. Auf Grund der neuen Kontrollen müssen Reisende mit Verzögerungen oder Staus bei Einreise nach Österreich an der Grenze rechnen.
Top
X